Ledertäschlein „Cats“

Soooo…..alle Katzenliebhaber/innen aufgepasst: hier kommt mein Upcycling Ledertäschlein mit Namen „Cats“.

Einst eine Lederhose, nun ergab ein halbes Bein dieses Täschlein. Das Innenfutter ist ein etwas in die Jahre gekommener Stoff der farblich gut passte.

Anderen hatte ich auch nicht, es konnte ja auch nichts blumiges sein, das passt dann wieder nicht mit der Außentasche zusammen. Der Reißverschluss war von einer Jeans, der war noch in meiner Reißverschlusssammlung.

Ja richtig, neben meiner Knopfsammlung habe ich nähmlich auch meine geliebte Reißverschlusssammlung. Von allen möglichen Sachen abgetrennt und teilweise noch garnicht entfusselt. Aber gerettet ist gerettet und das ist mein Ding, das Upcycling. Oder aber auch die nette Kombination aus alt und neu.

Zurück zum Thema….

Die Katzen und das tüdelüü drum herum habe ich mit Nähmalen befestigt, auch meinen Namen auf der Rückseite…irgendwie wie eine Unterschrift. Das ist toll!

Die Kätzchen habe ich aus einem schwarzen ex- Hausanzug, die habe ich mir auch selbst gezeichnet, übertragen, aufgebügelt und ausgeschnitten.

Das ist hier nun auch wieder mein eigenes Schnittmuster, zusätzlich wie eine Premiere auch mein neues Logo, das ich nun gewerblich nutzen kann. Die linken Blätter sollen den grünen Punkt symbolisieren. Das wiederverwerten.

Diese Tasche ist das zweite Teil für mein Kleingewerbe. Ich schaffe mir da erstmal ein kleines Polster an Produkten.

Ich freue mich das es mit dem Leder so gut geklappt hat, anfängliche Schwierigkeiten mit Nadel etc. hatten mich ein bisschen zweifeln lassen, aber nun bin ich sehr glücklich das es so schön geworden ist.

 

 

Kulturtasche

Mein erstes richtiges selbst gemachtes Schnittmuster. Klar vorher habe ich es auch selbst gemacht, aber jedes mal anders und ich hatte keine Standart Vorlage.

Das ist jetzt anders, nun habe ich mir eins grob aufgezeichnet und einmal zur Probe genäht. Eine kleine Änderung musste ich vornehmen, aber sonst bin ich sehr zufrieden was das Ergebnis angeht.

Es werden definitiv weitere folgen, Taschen sowohl auch Schnittmuster. Denn wenn ich mein Gewerbe anmelde möchte ich eine Art Standart Modell haben, welches ich nur noch abändern muss.

Zum Täschlein:

Der obere Blumenstoff ist vom Schweden, der untere ist ein Geschenk gewesen und ist eigentlich nur ein Stoffmuster aus einer Polsterei.

Für meine Täschlein haben solche Musterstücke wirklich genau das richtige Maß. Innen befindet sich auch nochmal Schwedenstoff. Und diesmal mit meinem Logo, dem Schmetterling, der wird auf allen Sachen sein, mal kleiner und mal größer.

Dies ist also also mein erstes Produkt für mein Kleingewerbe. Ich weiß das es eventuell nicht zu den Ausgaben zählt, was ich dafür nun von meinen privaten Sachen investiere, aber es ist meine Vorbereitung und dann ist es wie es ist. Anders geht mir doch Zuviel Zeit verloren, denn Haushalt mit drei Kindern und bald arbeiten wenn auch nur Minijob ist doch schon recht zeitintensiv.

Aber…der Weg ist das Ziel!

Bis zum nächsten mal….mit einem neuen Projekt.

Kulturtasche KK

Und wiedermal ein upcycling Projekt nach meinem Geschmack.

Enstanden ist eine Kulturtasche für Herren, diesmal für einen Bekannten der uns mit seiner Hilfe unterstützt hat.

Er ist gerne mit seiner Frau auf Reisen und ist auch ansonsten gern stilvoll unterwegs.

Dies ist ein kleines, liebes Dankeschön an ihn.

Wieder nach meinen eigenen Vorstellungen genäht, aus einer Kunstlederhose und einem Damenhemd, innen stabilisiert ein dickes Haushaltstuch (neu natürlich sonst ist es labberich) und einem Reißverschluss was einst einen Kissenbezug zusammenhielt.

Seine Innitialen habe ich mit Nähmalen auf diesem kleinen Pseudowappen aufgemalt und nochmal umrandet. Das kleine Lederstück habe ich aufgeklebt, sodass es dabei nicht verrutschen konnte.

Am Zipper habe ich, weil der doch bisschen schlecht zu greifen ist da er etwas klein ist, ein Band vom Kunstleder zugeschnitten und es daran befestigt. Man muss ja wirklich auch an das Alter denken, da wird vieles einfach schwieriger und vor allem Mini-Zipper anfassen und den Reißverschluss öffnen.

Es ist richtig schön geworden, diesmal war weniger mehr, denn wie soll man schon großartig verzieren wenn man die ganz genauen Vorlieben nicht kennt und derjenige schon im gestandenen Alter ist.

Da er auch ein schwarzes Auto hat und früher Motorad gefahren ist, war der untere Teil der Hose ideal und mit diesem Muster sehr passend. Es erinnert mich ein bisschen an Bikerklamotten.

Ich bin mal gespannt ob er sich freut. Ja so langsam nähe ich auch öfters was für Männer, es ist aber auch nicht so einfach den Geschmack zu treffen. Denn das was man meint ist ja oft nicht das richtige für eine andere Person. Aber wir werden sehen, am Ende geht es ja um die Geste, um die Dankbarkeit  die man damit ausdrücken möchte.

In diesem Sinne, habt einen schönen Tag, seid dankbar♥♥♥ für jede liebe Geste auch wenn es nicht das ist was ihr auf der Wunschliste habt.

Bis demnächst mit einem neuen Projekt♥

 

Kosmetiktasche für den Mann

Zum Geburtstag meines Bruders sollte es was besonderes sein, für Männer nähen finde ich recht schwierig weil man nie weiß wie der Geschmack von ihnen ist. Welche Farben sind ok usw… 😄, ich entschied mich für eine kleine Tasche wo er eventuell sein Fotozubehör reinpacken kann, Dinge die nicht soooo empfindlich sind vielleicht.

Ich finde die Gürtelschnalle macht es maskulin, ich bin zufrieden…. . Und er hat sich gefreut, das war schön. 🙂 .

 

img_0539

Foto: Jonatan Wille Fotografie

Schnittmuster: ich 😊

Danke für die tollen Bilder.

Kulturtasche CordSternchen Upcycling Kissenbezüge

Diese Kulturtasche ist gerade fertig geworden, nach Auge genäht…mir gefällt sie sehr.

Vor allem da sie aus quasi ausrangierten Sachen hergestellt ist.

Außen der Cordstoff war mal ein Kissen und innen der helle Baumwollstoff war mal eine Hose.

Also schmeiß nichts einfach weg, bevor du nicht geschaut hast ob du nicht was besseres draus machen kannst.

image

Kosmetiktasche Röschen

Diese Kosmetiktasche habe ich genäht als ich daran dachte meine genähtes zu verkaufen und auch auf einem eigenen Blog meine genähten Sachen zu zeigen.

Das verkaufen ist mir mittlerweile egal, mich freut es wenn ich bei Google gefunden werde, wenn andere meine Bilder anschauen, dann auf mich und meine Seite stoßen und es ihnen gefällt. Das finde ich am schönsten, deshalb freue ich mich über jeden Kommentar.

Auf jeden Fall war dieses Kosmetiktäschlein eine Idee mit dem Gedanken “ Was würde den potentiellen Kunden gefallen“?

In meinen Augen wars ein kompletter Reinfall denn es fiel mir unheimlich schwer irgendwas zu “ produzieren “ was nicht meiner eigenen Kreativität entsprang. Hoffe du verstehst was ich meine, ich kann nichts nähen wie es eventuell jemand anders gefallen könnte.

Das zum Thema, ich kann nur das nähen was in meinem Kopf kreist.

imageEs lief auch einiges noch schief, naja, hab es aber durchgezogen und beendet.