Kleine Dekokissen -einfach-

Heute habe ich diese einfachen Dekokissen genäht. Einfach weil es direkt mit Füllwatte gefüllt ist und kein hin und her mit Kissenhüllen und co. ;-). Klar das ist auch schön, praktisch, aber wenn man es mal einfach halten möchte…dann einfach mal einfach machen.

imageDafür habe ich mir in der gewünschten Breite

( du musst natürlich überlegen was genau du möchtest…ein schmales langes oder ein kleines schnukeliges Kissen)

einen Stoffstreifen zugeschnitten, auf links gelegt und zusammengesteckt. Das ganze dann einmal außenrum gesteppt, natürlich eine Wendeöffnung gelassen. Nun wenden.

Die Hülle habe ich mit Füllwatte gefüllt, dazu muss ich sagen das ich dafür die kleinen Irma-Kissen einer gelbblauen  Möbelhauskette benutze. Die sind günstiger  als die Füllwatte die für solche Zwecke verkauft wird.

Den Tipp habe ich selbst aus dem Internet, man spart da wirklich was vor allem wenn man größere Dinge zu fertigen hat. Aber auch sonst, denn nähen ist kein günstiges Hobby. Man könnte glatt anfangen zu Golfen 😄.

Zurück zum Dekokissen ….nach dem Füllen natürlich die Wendeöffnung mit einer unsichtbaren Naht verschließen. Fertig, freuen 😉 Die Frage ist nur wie lang sie im Wohnzimmer bleiben, wahrscheinlich bis meine kleinen sie entdeckt haben😂 und sie als Kinderkissen definieren.

Patchworkherzen

Ich hatte neulich aus der Bücherei ein tolles Nähbuch ausgeliehen, leider weiß ich nicht mehr von welchem Verlag/Autor etc. Aber darin waren viele tolle Ideen für genähte Dekoration. Vielleicht von burda…ich weiß es nicht mehr 🙁 .

Einmal Vorderseite, einmal Rückseite..

imageMit dabei auch diese tollen genähten Patchworkherzen, die zum aufhängen an Blumen oder Zweiglein oder auch als Geschenkanhänger zu verwenden sind. Oder zum hinlegen, dann aber das Bändchen weglassen…wieso nicht?

Im Grunde näht man sich Stoffstücke zusammen so bunt oder passsend man mag, zu einem größeren Viereck.

Dann malt man sich ein schönes Herz auf Papier auf, so groß oder klein man mag und legt es auf die linke Stoffseite. Das wird dann aufgezeichnet, ausgeschnitten und dann wird noch eine entweder bunte oder neutrale Rückseite für´s Herz angefertigt.

Ein kleines Bändchen zum aufhängen stellt man so her: Stoffstreifen, Breite nach belieben, wird gefaltet und gebügelt. Dann aufklappen und zu der gebügelten Mitte falten. Danach nochmal zusammenklappen und bügeln.

Nun an einer oder zwei Seiten knappkantig absteppen und mittig des Herzens anstecken, die Lasche nach unten zur Herzspitze. Man kann es kurz übersteppen damit man die Stecknadel los ist und nicht später versehentlich drüber näht.

Das andere Herzteil drauflegen und einmal drum herum nähen, Wendeöffnung lassen.

Auf links wenden, ausstopfen und die Wendeöffnung mit einer unsichtbaren Naht verschließen.

Ich habe dieses Herz dreimal genäht und finde es ist sehr schön.

image